Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)
Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

Kinderwunsch

Mögliche Ursachen von Kinderlosigkeit

Viele Partnerschaften bleiben aus verschiedensten Gründen ungewollt kinderlos. Die Ursachen für die Unfruchtbarkeit sind vielseitig. Bei Frauen können eine unregelmäßige Menstruation, Zystenbildung, verklebte Eileiter, kein regelmäßiger Eisprung oder ein gestörter Hormonhaushalt die Ursache sein. Beim Mann können die Hoden, die Prostata oder die Harnblase gestört sein.

Häufiger in meiner Praxis auftretend sind Erkrankungen wie Endometriose, das Polyzystische Ovarsyndrom (PCO) oder Fehlbildungen von Eileitern und Eierstöcken.
Beim Mann können die Hoden, die Prostata oder die Harnblase gestört sein.

Erfahrungsgemäß spielen noch zusätzliche Faktoren eine wichtige Rolle, wie Erschöpfung, Kälteempfinden und Stress; sie können einer erwünschten Schwangerschaft im Wege stehen. Oft gibt es aber auch scheinbar keine eindeutigen Gründe für die Kinderlosigkeit von Paaren.

Viele Jahre Kinderlosigkeit stellt für viele Paare eine zusätzliche emotionale Belastung da.

Traditionelle Chinesische Medizin, speziell die Akupunktur und die Kräutertherapie bieten verschiedene Ansätze, der Unfruchtbarkeit zu begegnen.

Dabei werden die Beschwerden nicht isoliert betrachtet. Die gesamte Person, der ganzheitlich betrachtete Mensch unter Beachtung seiner Lebensumstände wird in die Therapie einbezogen.

Bei Kinderlosigkeit sollten sich Frau und Mann behandeln lassen.

Unabhängig von der Störung oder der Ursache für Ihre Kinderlosigkeit sollten Sie einen Behandlungszeitraum von 3 - 6 Monaten einplanen.
Der Körper braucht entsprechend Zeit sich zu regulieren und stabilisieren. Aber auch bereits während einer Behandlung im Kinderwunschzentrum kann die Akupunktur unterstützend eingesetzt werden.

Akupunktur in der Schwangerschaft

Akupunktur gilt als sehr sanfte Behandlungsmethode während der Schwangerschaft.
Besonders in den ersten Wochen kann die Akupunktur einen positiven Einfluss auf Beschwerden wie zum Beispiel die Morgenübelkeit nehmen. 
Die Akupunktur wird von der Frau als sehr angenehm und entspannend empfunden. 

Akupunktur kann bei fortschreitender Schwangerschaft gegen verschiedene Beschwerden wie Sodbrennen, Verspannungen
und schwangerschaftsbedingten Rückenschmerzen eingesetzt werden.

Geburtsvorbereitende Akupunktur

Schwangere Frauen haben oft Bedenken bezüglich der Schmerzen bei der Geburt. Psychischer Stress kann zudem die natürliche Wehentätigkeit ungünstig beeinflussen. 

Mit der geburtsvorbereitenden Akupunktur in Schwangerschaft kann der Körper auf den Geburtsvorgang vorbereitet werden und es kann zu einer deutlichen Verkürzung der Eröffnungsphase kommen. 

Ich setze die geburtsvorbereitende Akupunktur ab der 36. Schwangerschaftswoche bei einer bis dahin unkomplizierten Schwangerschaft ein, sprich ab vier Wochen vor dem 
errechneten Geburtstermin. 

Ab der 38. Schwangerschaftswoche kann durch die Akupunktur eine vermehrte Wehentätigkeit festgestellt werden, weshalb ich die Schwangere dann bitte gerne eine Kontaktperson in die Praxis mitzubringen. 

Bei der geburtsvorbereitenden Akupunktur wird einmal wöchentlich an speziellen Akupunkturpunkten am Körper akupunktiert. Die Dauer der Sitzung beträgt circa 20-30 Minuten. 

Die Akupunktur kann bequem in hoher Rückenlage oder im Sitzen durchgeführt werden. Die Akupunktur selbst ist nahezu schmerzfrei, nur ein kleiner Piks auf der Haut ist zu spüren.

Eine Studie der Universität Mannheim 1997 mit 1000 Frauen schildert, dass sich der Muttermund unter der Geburt schneller und leichter öffnet und die Frauen weniger medikamentöse Schmerzlinderung benötigten. 

Die geburtsvorbereitende Akupunktur ist keine Kassenleistung und wird von gesetzlichen Krankenkassen nicht erstattet.

Wie behandle ich bei Kinderwunsch?

Eine besondere Bedeutung liegt bei der Behandlung bei Kinderwunsch bei  der Betrachtung der Zykluslänge und der Dauer der Menstruation. Ebenso ist das Aussehen der Regelblutung und dessen Konsistenz ist von großer Wichtigkeit und gibt mir Hinweise auf ein entsprechendes Ungleichgewicht im Körper.

Haben Sie prämenstruelle Beschwerden, Stimmungsschwankungen, Brustspannen oder Heißhungergefühle?
Hier kann ich Ihnen in meiner Naturheilpraxis mit Akupunktur und mit einer chinesischen Kräutertherapie individuelle, auf Sie persönlich abgestimmte unterstützende Angebote anbieten.

Zunächst mache ich eine Erstanamnese, die wichtig ist, um die Ursache nach der chinesischen Sichtweise festzustellen.

Ablauf der Akupunktur bei einem natürlichen Zyklus

Gibt es wenige oder keine Beschwerden während des Zyklus, wird die Akupunktur bei Kinderwunsch zyklusabhängig durchgeführt, d. h. am besten zu Beginn des Zyklus kurz vor und nach dem Eisprung.

Ablauf der Akupunktur bei einem unregelmäßigen Zyklus

Bei Unregelmäßigkeiten, wie einem zu langen oder zu kurzen Zyklus, bei Zwischenblutungen sowie bei einem unregelmäßigen oder fehlenden Eisprung ist es das Ziel der Akupunktur, einen regelmäßigen und beschwerdefreien Zyklus zu erreichen. 

Ich akupunktiere in diesen Fällen bei Kinderwunsch einmal pro Woche über einen bestimmten Zeitraum.

Je nach Bedarf kann ich Ihnen unterstützend eine Rezeptur mit chinesischen Kräutern zusammenstellen. Diese können Sie dann 2 Mal täglich als Tee trinken.

Akupunktur bei künstlicher Befruchtung (IVF) oder Insemination (ICSI)

Bei einer künstlichen Befruchtung IVF versuche ich Sie, mit  einer gezielten Akupunkturbehandlung und der Verordnung einer chinesischen Kräutertherapie auf den Eingriff vorzubereiten.

Ideal ist mindestens zwei Monate vor dem Eingriff mit der Akupunktur einmal wöchentlich zu beginnen und den eigentlichen Vorgang der künstlichen Befruchtung ebenso zu begleiten.

Ablauf der Akupunktur bei einer unterstützenden medikamentösen Behandlung (z. B. Clomifen oder Eisprung-auslösende Spritze), einer Insemination sowie bei ICSI oder IVF

Bei einem Zyklus mit einer unterstützenden medikamentösen Stimulation werden ca. 3 Akupunktursitzungen in bestimmten Phasen angeboten. 

Bei einer Insemination wird optimalerweise vor und nach der Insemination akupunktiert.

Eine weitere Behandlung kann nach circa einer Woche stattfinden. 

Bei einer IVF und ICSI  wird optimalerweise zu Beginn des Zyklus eine Akupunktur durchgeführt. Eine weitere Akupunktur erfolgt wenige Tage vor der Eizellentnahme.

Des Weiteren wird vor dem Einsetzen der Eizelle eine Akupunktur durchgeführt, diese Behandlung gilt als besonders wichtig, weil sie auf den Transfer vorbereitet. Auch am Tag des Transfers oder einen Tag später kann eine Akupunktur angewendet werden. Diese soll beruhigen und bis zum Testergebnis entspannen. 

Je nach Abhängigkeit Ihrer Konstitution erstelle ich Ihnen eine individuelle Rezeptur mit chinesischen Kräutern zusammen, die in der Regel als Tee zweimal täglich getrunken werden.

Ideal ist, mindestens zwei Monate vor dem Eingriff mit der Akupunktur einmal wöchentlich zu beginnen und den eigentlichen Vorgang der künstlichen Befruchtung ebenso zu begleiten. 

Hier gibt es Unterschiede, je nachdem welche Art er Befruchtung gewählt wird. 

Es kann selbstverständlich aber auch erst während der Behandlung im Kinderwunschzentrum mit der Akupunktur begonnen werden.

Bei all meinen Diagnostik- und Therapieverfahren, die ich auf meiner Webseite vorstelle, beziehe ich mich ausschließlich auf die Lehre der traditionellen chinesischen Medizin. Wissenschaftlich ist diese nicht anerkannt. Die Traditionelle Chinesische Medizin ist Bestandteil der alternativen Medizin.
Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)
Heilpraktikerin Petra Noll

Kontakt

Termine

Termine nach Vereinbarung

Heilpraktikerin Petra Noll

 

Fachverband Deutscher Heilpraktiker e.V.

Mitglied im Fachverband Deutscher Heilpraktiker e.V.


Copyright © 2022 Petra Noll. All Rights Reserved. | Akupunktur in Hamburg Ottensen | Traditionelle Chinesische Medizin TCM in Hamburg.

Bahrenfelder Straße 244, 22765 Hamburg-Altona
040 - 59 45 73 80
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. Kontaktformular

Akupunktur Hamburg: Heilpraktiker-Praxis für Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin TCM in Hamburg.
Die Praxis in Hamburg in Hamburg-Ottensen ist günstig erreichbar aus den Stadtteilen Altona, Bahrenfeld, St. Pauli, Sternschanze, Othmarschen, Eimsbüttel, Blankenese und aus Wedel.